Stand: 18.11.2020 Das Marktstammdatenregister ist online.... alle müssen nachmelden! PETITION: Kein Aus für Solaranlagen nach 20 Jahren

Sie sind hier: Solarenergie Arena auf Schalke
Zurück zu: News
Allgemein: Kontakt Impressum AGB Datenschutz Datenschutzverordnung DS GVO

Arena auf Schalke - Solaranlage

Info-Veranstaltung fand am 25. April 2005 statt
Thema: "Solarenergie in die Arena auf Schalke"
Solarenergie liegt im Trend.Wer heute neu baut oder seinen Altbau saniert, sollte - wenn möglich - die Kraft der Sonne für sein Ein- oder Mehrfamilienhaus nutzen. Die Zeiten, in denen nur Vorzeigearchitektur mit Kollektoren oder Modulen ausgestattet wurde, ist lange vorbei.
Solarthermie und Photovoltaik sind aktueller Stand der Haustechnik,
vielfach erprobt und machen außerdem Spaß. Spaß, weil die Sonne für ihre Wärme keine Rechnung schickt. Zudem gibt es gute Fördermöglichkeiten.
Wie lässt sich die Sonne am besten anzapfen? Darauf gibt die Informations- veranstaltung, die wir gemeinsam mit dem Ministerium für Städtebau und Wohnen des Landes NRW durchführen, Antworten. Eingeladen sind private Baufamilien, Sanierer, Modernisierer, aber auch Solaranlagenbesitzer - kurz jeder, der die Sonne in sein Haus lassen will. (Technische Daten)
Das Programm
14:30 Führungen durch die Arena AufSchalke mit Besichtigung des
Sonnensegels
16:00 Begrüßung
Olaf Thon, FC Schalke 04
16:10 Sonniges Bauen in NRW
Dr.Michael Vesper, Minister für Städtebau und Wohnen,Kultur und Sport des Landes NRW
16:25 Durchdacht und ganzheitlich geplant: Das Bauen mit der Sonne. Klaus Beck, Architekt, Spenge
16:45 Wie funktionieren Solaranlagen? Jean Pütz, Journalist, Köln
17:15 "Manni gegen Minister"
Torwandschießen auf eine Torwand aus Photovoltaik-Modulen - eine Haltbarkeitsdemo
Moderation: Manni Breuckmann (Journalist,Düsseldorf)
Info und Anmeldung

Abbildung: Sonnensegel, Arena auf Schalke -

Technische Daten:

Photovoltaikanlage "Arena auf Schalke"

87 kwp Spitzenleistung
mit einer Jährlichen Einspeisung von ca. 70.000 kwh.
Anzahl der Module: 304 auf dem Segel und 531 auf der Fußgängerbrücke Modul: Shell Solar RSM 105 (103watt) Polykristalin
Wechselrichter: SMA 33 Stück Sunnyboy:
29 SWR 2500 mit RS 485 Schnittstelle
2 SWR 2000 mit RS 485 Schnittstelle
2 SWR 700 mit RS 485 Schnittstelle
Kosten: 4 Millionen Euro (70% entfallen auf Stahlkonstruktion, 30% für PV Anlage) 2 Millionen trägt RWE Power, 1,7 Millionen trägt das Land NRW, 0,3 Millionen trägt die Emscher Lippe Energie GmbH
Bauherr: RWE Power AG, Essen
Ausführung: Shell Solar Düsseldorf und SOTECH Aachen

Abbildung: Sonnensegel, Arena auf Schalke -

Zurück zu News


Counter