Stand: 5.6.2019 Das Marktstammdatenregister ist online.... alle müssen nachmelden!!!!
Textversion
Solarcheck Folderinhalte
Solarcheck Formular
Der Solarchecker war da...

Der Solarchecker war da...

Tipps für die Solarenergienutzung

Wie gehe ich bei der Umsetzung vor?
Die Photovoltaikanlage ist immer individuell auf das Gebäude und die örtlichen Gegebenheiten anzupassen. Die Einbindung der PV Anlage in die Elektroverteilung, sind Aufgaben von Fachhandwerkern und sollten nicht in Eigenleitung vorgenommen werden. Schäden, die durch eigenes Verschulden entstehen, werden weder von Versicherungen noch von Herstellern dieser Produkte übernommen.

Angeboteinholung und -vergleich
Die Qualität der Ausführung und die optimale Einbindung in die vorhandene Technik sind ausschlaggebend für den Energieertrag. Sie sollten, auch wenn Sie schon einen Handwerker Ihres Vertrauens gefunden haben, weitere Angebote von Fachbetrieben einholen. Hierdurch sind Sie dann in der Lage sich den Betrieb auszusuchen, der Ihren Vorstellungen am nächsten kommt.
Bei unterschiedlichen Angeboten lohnt sich auf jeden Fall ein Gespräch mit den Anbietern. Achten Sie darauf, dass alle notwendigen Leistungen im Angebot enthalten sind.
Viele Betriebe haben bereits Anlagen installiert und sind gern bereit Ihnen diese zu präsentieren. Nehmen Sie dieses Angebot an und machen sich selbst vor Ort ein Bild, ob die ausgeführten Arbeiten Ihren Vorstellungen entsprechen.
Suchen Sie sich ruhig Betriebe aus, die auch ausbilden.

Klären Sie die Finanzierung mit Ihrer z.B. Hausbank.

Ausführung und Überwachung
Um eine fachgerechte und zügige Ausführung der Arbeiten sicher zu stellen, sollten Sie die auszuführenden Arbeiten mit dem Handwerker vor Beginn genau klären. Wenn Sie während des Arbeitsfortgangs Fragen haben oder mit der Ausführung nicht einverstanden sind, sprechen Sie mit den Handwerkern darüber.

Bauabnahme
Nach Abschluss der Arbeiten erfolgt eine Bauabnahme und Einweisung in die Technik. Sie erfolgt mit dem zuständigen Handwerksbetrieb und dem Energieversorger.

Welche rechtliche Bedeutung hat die Bauabnahme?
Nach der Abnahme der Handwerkerleistungen gelten diese als vollständig und sachgerecht erbracht. Der Bauherr verliert das Recht auf Minderung, Wandlung oder Nachbesserung. Mängel oder Schäden können nur noch entsprechend den Gewährleistungsbedingungen angezeigt werden.
Festgestellte Mängel werden dem Handwerker, ggf. mit angemessener Frist zur Nachbesserung, mitgeteilt.
Ist diese Nachbesserung unmöglich oder erfolgt nicht fristgerecht, haben Sie die Möglichkeit zur Wandlung oder Minderung.
Wandlung bedeutet: Eine Rückgängigmachung des Vertrages, z.B. wenn eine Leistung nicht vollständig erbracht wurde. Sie können nach der Wandlung einen anderen Handwerker mit der Leistung beauftragen.
Die Minderung erlaubt Ihnen die Herabsetzung der vereinbarten Vergütung entsprechend des Mängelumfanges.
Erleiden Sie durch die Nichtausführung von Leistungen einen finanziellen oder materiellen Schaden, haben Sie die Möglichkeit, statt Minderung oder Wandlung, Schadensersatz zu verlangen.
Mit der Abnahme der Arbeiten beginnt die Gewährleistungsfrist.
Die Beweislast für Mängel liegt nun beim Bauherrn.
Die Verdingungsverordnung für Bauleistungen VOB sieht nach §12 Nr. 5 vor, dass die Leistungen mit Ablauf von 12 Werktagen nach schriftlicher Mitteilung über die Fertigstellung oder mit Ablauf von 6 Wochen nach Beginn der Benutzung "automatisch" als abgenommen gelten. (sog. fingierte Abnahme).

Abrechnung
Wenn die Arbeiten erledigt sind, schickt der Handwerker Ihnen die Rechnung zu. Vergleichen Sie die Rechnung mit dem Angebot.
Bei Fragen oder Beanstandungen wenden Sie sich bitte an den Handwerker. Wenn die Ausführungen und die Abrechnung korrekt sind, wird der Handwerker bezahlt. Mit der Bezahlung der Rechnung haben Sie die Arbeiten als ausgeführt anerkannt.

Gewährleistungen
Sie haben, wenn vertraglich nichts anderes vereinbart wurde, eine 2 jährige Gewährleistungsfrist. Wenn innerhalb dieser Zeit ein Mangel auftritt, muss dieser in angemessener Zeit vom Handwerker behoben werden.
Reklamationen sollten immer schriftlich vorgenommen werden. Notfalls helfen Ihnen die Schlichtungsstellen der Handwerkskammern weiter.

Alle Tipps sind ohne Gewähr. (Quelle: Sotech GmbH)




Dirk Gier berät Sie gerne


Counter



Druckbare Version

Kontakt Impressum AGB Datenschutz Datenschutzverordnung DS GVO